Ausbildung Fachverkäufer /-in


Konditoreifachverkäuferin / Konditoreifachverkäufer

Was macht man als Konditoreifachverkäuferin/Konditoreifachverkäufer?
Für wen ist der Job geeignet?
Was ist besonders gut?
Wie ist die Ausbildung aufgebaut?
Welche Vergütung erhalte ich während der Ausbildung?
Was kann ich aus dem Beruf später einmal machen?
Wo gibt es weitere Infos?

 

Was macht man als Konditoreifachverkäuferin / Konditoreifachverkäufer?

Beim Kauf von Lebensmitteln möchten Kunden genau informiert werden. Diese Beratungsleistungen übernehmen die Fachverkäuferin / der Fachverkäufer mit viel Sachverstand. Sie sind die Visitenkarte eines Unternehmens und bedienen daher alle Kunden freundlich und zuvorkommend. Denn nicht nur die Qualität der Ware, sondern auch deren Präsentation und der kompetente Service der Verkäuferin / des Verkäufers sind wichtige Kaufkriterien für die Kunden. An der Theke fällt die Entscheidung ob ein Kunde wiederkommt oder nicht.

Konditoreifachverkäuferinnen / Konditoreifachverkäufer:

• Beraten und bedienen Kunden
• Kennen die Rohstoffe und die Verfahren der Herstellung
• Kennen die Bedeutung von Diätwaren
• Richten Eisspeisen und bunte Platten nach den Wünschen ihrer Kunden an
• Schneiden Torten, Kuchen, etc. auf und präsentieren sie ansprechend
• Dekorieren und verpacken Schokoladen- und Marzipanerzeugnisse
• Berechnen die Preise von Waren und zeichnen sie aus
• Lagern und kontrollieren Waren
• Rechnen die Tageseinnahmen ab und bearbeiten Reklamationen und Gutschriften


Für wen ist der Job geeignet?

Bewerber sollten Spaß am Umgang mit Menschen und einen ausgeprägten Sinn für Hygiene haben. Verkäuferinnen / Verkäufer arbeiten in einem Team und sollten deshalb kompromissbereit und kommunikativ sein.

Was ist besonders gut?

Toll ist die abwechslungsreiche Arbeit und der tägliche Umgang mit vielen verschiedenen Menschen.

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung für den Lehrbeginn vorgeschrieben. Die meisten Betriebe erwarten jedoch mindestens einen Hauptschulabschluss. Die Ausbildung erfolgt in einer Konditorei. Vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung statt. Die Ausbildung endet nach drei Jahren mit bestandener Abschlussprüfung.

Ausbildungsvergütung

Die jeweils aktuelle Vergütung erfahren Sie von der Innung. Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine Mail.

Was kann ich aus dem Beruf später einmal machen?

Klar ist: Keiner muss ein Leben lang im Job immer dasselbe tun. Im Gegenteil: Wer heutzutage gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben will, muss flexibel sein und sich regelmäßig fortbilden. Nach der Ausbildung und einigen Jahren Berufspraxis bestehen verschiedene Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten:

Ausbilderin / Ausbilder für Azubis
Handelsbetriebswirt
Fachkauffrau / Fachkaufmann
Handelsassistentin / Handelsassistent Einzelhandel
Studium an einer Fachhochschule zur Betriebswirtin / zum Betriebswirt

Wo gibt es weitere Infos?

BIBB
Das BERUFEnet der Bundesagentur für Arbeit stellt diesen und weitere Berufe detailliert vor.

DKB
Deutscher Konditorenbund
www.konditoren.de

nach oben

/